Gesellschaft Historischer Neumarkt Dresden e. V.

Vordere Reihe (v.l.n.r.):   Jörg Logé,  Torsten Kulke, Jürgen Borisch,  Hintere Reihe (v.l.n.r.):   Dr. phil. Stefan Hertzig, Robert Schillack, Dr. Manfred Mikut, Martin Trux
Vordere Reihe (v.l.n.r.): Jörg Logé, Torsten Kulke, Jürgen Borisch, Hintere Reihe (v.l.n.r.): Dr. phil. Stefan Hertzig, Robert Schillack, Dr. Manfred Mikut, Martin Trux

Die Gesellschaft Historischer Neumarkt Dresden e.V. (GHND) gründete sich 1999 als eine Initiative Dresdner Bürger, für die sich mit der archäologischen Rekonstruktion der Frauenkirche die Hoffnung verbindet, dass auch der umgebende Neumarkt in seinem historischen Bild und als harmonische, städtebauliche Einheit wiederhergestellt wird.

 

Die Gesellschaft tritt dafür ein, den Neumarkt so weit wie möglich mit seinen kunst- und kulturgeschichtlich wertvollen Bauten zu rekonstruieren und bei Neubauten in ihrer künstlerischen Gestaltung dem historischen Maßstab der Platz- und Straßenräume weitestgehend nahe zu kommen.

 

Seit 2009 tritt die Gesellschaft satzungsgemäß außerdem für die Bewahrung und den Wiederaufbau der das Stadtbild prägenden historischen Zeugnisse der Architektur und des Städtebaus in der Dresdner Inneren Neustadt ein.

 

In Anbetracht vieler gesichtslos funktionaler Neubauten im Dresdner Zentrum sehen wir allein darin die letzte Chance, dieser Stadt ihre alte Identität und zugleich ein bürgerfreundliches Zentrum zurückzugeben.

  

Wir freuen uns über Ihre Fragen, Wünsche sowie Ihre aktive Mitgliedschaft und Mitarbeit.

Schreiben Sie uns: info@neumarkt-dresden.de

 

 

Statements der Vorstandsmitglieder:


Torsten Kulke, Vorsitzender

Für mich steht die Kontinuität in der Arbeit mit der Verwaltung, der Politik und den Investoren im Vordergrund, um den Wiederaufbau des Dresdner Neumarktes zu einem erfolgreichen Abschluss zu führen. Darüber hinaus wird aber auch die Wiederherstellung des Neustädter Marktes als Platz eine bedeutende Rolle einnehmen. Städtebau, Architektur und die Rolle und Folgen der Energieeinsparungs-Verordnung auf die Baukultur werden weitere Themen sein, mit welchen sich der Verein in nächster Zeit beschäftigen wird, da sie immer mehr den Wiederaufbau tangieren.


Dr. phil. Stefan Hertzig, 1. stellvertretender Vorsitzender

Seit nunmehr 14 Jahren bin ich als Gründungs- und fast durchgängig auch als Vorstandsmitglied in der Gesellschaft Historischer Neumarkt tätig. Als Kunst- und Architekturhistoriker zeichne ich hier für eben diesen Bereich, sowie für Fragen der Denkmalpflege und des Städtebaus verantwortlich.Das im 17. und 18. Jahrhundert entstandene, harmonisch geschlossene Raumbild des Dresdner Neumarkts und seiner angrenzenden Straßenzüge gehörte zum Besten und Schönsten, was die damalige Zeit in Europa an Bürgerhaus- und Palaisbauten zu bieten hatte. Die sehr gute Dokumentation in Hunderten von Fotos, Plänen und Fragmenten überzeugten mich dahingehend, dass eine weitgehende historische Rekonstruktion - ergänzt um sensibel sich einfügende Neubauten - nicht nur verantwortbar, sondern auch sinnvoll ist. Dem 1945 fast vollständig zerstörten Dresden kann damit wieder eine entsprechende Stadtmitte und zugleich seine verloren gegangene Identität zurückgegeben werden.Mit dem auf der gegenüberliegenden Elbseite befindlichen Neustädter Markt verhält es sich ähnlich, jedoch sollte dieser vor allem in seinen historischen Raumkanten und mit einigen Rekonstruktionen, wie das Neustädter Rathaus, wiederentstehen.


Dr. Manfred Mikut, 2. stellvertretender Vorsitzender

Als gebürtiger Dresdner, der die zerstörte Stadt noch aus den 50er Jahren kennt und den Wiederaufbau in dieser Zeit (Altmarkt, Wilsdruffer Straße) mit Interesse verfolgt hat, bin ich sehr an der Entwicklung der Stadt Dresden interessiert. Ich setze mich für den weitgehenden historischen Wiederaufbau des Neumarktes ein. Ich wünsche mir eine harmonische Gestaltung des Platzes ohne Brüche durch „moderne“ Bauten, die nicht in das Umfeld passen. Besonders am Herzen liegt mir, dass es gelingt, die Bebauung der Wilsdruffer Straße auf geschickte Weise mit dem Neumarkt zu verbinden.

 

Jürgen Borisch

Ein Dresdner für seine StadtSeit Gründung der Gesellschaft Historischer Neumarkt Dresden e.V. 1999 engagiere ich mich aktiv, um meine Heimatstadt mitzugestalten.Besonders der Wiederaufbau des historischen Neumarktes liegt mir am Herzen.Als Leiter des Informationspavillons kann ich mein erworbenes Wissen einbringen und Neues dazulernen.Die anerkennenden Worte der Besucher geben dafür Kraft und Ansporn für weitere Aufgaben.


Jörg Logé

Das Herz Dresdens war der Neumarkt mit der Frauenkirche und den historischen Bürgerhäusern, die der Stadt ein unverwechselbares Gesicht gaben. Das architektonische Gegenstück in der Dresdner Neustadt war der Neustädter Markt und sein Umfeld. Diese ästhetischen Erlebnisse sollten wir uns und unseren Nachkommen nicht verwehren. Ich halte den Wiederaufbau prägender historischer Bauten bzw. die Wiederherstellung historischer Stadtraumstrukturen als Identität stiftenden Faktor für sehr wichtig. Wir brauchen einen Gegenpol zu einer häufig sehr beliebigen, städte- und länderübergreifenden modernen Einheitsarchitektur. Als langjähriges Vereinsmitglied und Jurist unterstütze ich den Verein insbesondere in formellen und verwaltungstechnischen Belangen.  


Robert Schillack

Der historische Wiederaufbau von Neumarkt und Neustädter Markt ist für mich ein wichtiges Anliegen, da ich mich als gebürtiger Dresdner zu meiner Stadt emotional verbunden fühle. Als jüngstes Vorstandsmitglied möchte ich durch die Nutzung der Neuen Medien die Öffentlichkeit stärker erreichen und für unsere generationenübergreifenden Ziele werben. 

 

Kontakt

Gesellschaft Historischer Neumarkt Dresden e.V.

Rampische Straße 29

01067 Dresden

 

Telefon: 03 51 - 4 94 51 54

Telefax: 03 51 - 4 96 51 51

Email: info@neumarkt-dresden.de

 

Web